Omaha Regeln


Omaha ist ähnlich wie Texas Hold'em. Der Unterschied ist der, dass man bei Omaha meist bessere Blätter bekommt, da man aus neun statt sieben Karten wählen kann. Der Ablauf ist aber ähnlich:

Die Karten. Jedem Spieler werden vier Karten verdeckt ausgeteilt.
Der Flop. Drei Karten werden offen für alle auf den Tisch ausgeteilt..
Der Turn. Eine vierte Karte wird ausgeteilt.
Der River. Zum Schluss wird noch eine fünfte Karte aufgedeckt.

Die fünf Karten in der Mitte sind die Gemeinschaftskarten. Das beste Pokerblatt bildet man, indem man genau zwei eigene Karten und genau drei Gemeinschaftskarten nimmt Man muss aber immer bedenken, dass alle Spieler die fünf Gemeinschaftskarten verwenden können. Wenn man um Geld spielt, dann wird jedes Mal nach dem Karten ausgeteilt wurden geboten (insgesamt vier Mal).

Beispiel #1


Deine Hand      Board

In diesem Beispiel hat man ein Straße-Flush, in dem man Q von der Mitte und J  10  auf der Hand verwendet.

Beispiel # 2


Deine Hand      Board

In diesem Beispiel hat man ein Doppelpaar Könige Zehner. Man beachte, dass man kein Drilling Könige hat, da man genau zwei Karten von der eigenen Hand benutzen muss.

Beispiel #3


Deine Hand      Board

In diesem Beispiel hat man einen Drilling Zehner. Auch hier gilt zu beachten, dass man kein Full House (TTTAA) hat, da man genau zwei eigene Karten und drei Gemeinschaftskarten verwenden muss. Diese Omaha Regel gilt es ständig im Kopf zu behalten und zu berücksichtigen. Denn ein unerfahrener Spieler vergisst dies schnell.

Video Omaha Regeln :